Artikelformat

Bonhoeffer

Christ im Widerstand – Am 4. Februar 1906 wurde Dietrich Bonhoeffer geboren – Der Theologe Dietrich Bonhoeffer opferte für den Kampf gegen das Hitler-Regime sein Leben. In der Evangelischen Kirche in Deutschland, mehr noch in Großbritannien und den USA, wird Bonhoeffer heute verehrt wie kaum ein anderer Christ des 20. Jahrhunderts. Vor 100 Jahren wurde Bonhoeffer geboren. Im Berliner Haus seiner Eltern zog er sich zurück und traf sich mit anderen Widerständlern – Dietrich Bonhoeffer war kein Asket, aber immer konzentriert auf das Wesentliche. Nach dem Theologiestudium in Tübingen und Berlin, nach Auslandsaufenthalten in Barcelona und New York, war er Privatdozent an der Berliner Universität, dann Studentenpfarrer, nach 1933 zwei Jahre lang Pfarrer an der deutschen Gemeinde in London. 1935 gründete er in Finkenwalde bei Stettin ein Predigerseminar der oppositionellen Bekennenden Kirche. Hier übte der Theologe mit seinen Vikaren das “gemeinsame Leben”. Im Predigerseminar herrschte strenge Disziplin: Schweigen nach dem Aufstehen, eine dreiviertelstündige Andacht vor dem Frühstück, Bibelmeditation. […] 1940 ließ sich Bonhoeffer von der Auslandsabwehr der Wehrmacht um den Admiral Wilhelm Canaris verpflichten. Seine Reisen – offiziell im Dienste des kriegführenden Staates – nutzte er dazu, im Ausland Nachrichten über den deutschen Widerstand innerhalb und außerhalb der Wehrmacht weiterzugeben. Außerdem überbrachte er den Verschwörern in Deutschland Informationen aus der Schweiz, Schweden, Norwegen und Italien. […] Aber die Gestapo kam Bonhoeffer auf die Spur. Am 5. April 1943 gegen 16.00 Uhr wurde er abgeholt. Die nächsten zwei Jahre, bis zu seiner Ermordung am 9. April im Konzentrationslager Flossenbürg, verbrachte er im Gefängnis. […] Bonhoeffer hatte sich zum Ziel gesetzt, züchtig zu leben – ein Vorsatz der schon in den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts antiquiert erschien. Gegen die Übermacht des nationalsozialistischen Regimes aber waren Bonhoeffers strenge Ethik und seine unerschütterliche Konsequenz ein wirksames Mittel. Dietrich Bonhoeffer machte ernst mit einem Christentum, das sich nicht im religiösen Kult erschöpft. Er verstand es als gelebte Nachfolge auf dem Weg Jesu Christi. – (Quelle: dradio.de) – Audio-Fassung dieses Beitrags (MP3)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.