Artikelformat

Weihnachtsbrief von Schwester Therese

Meine Lieben alle,

CHRIST DER RETTER IST DA.
Oh, wie sehr brauchen wir IHN an allen Ecken und Enden!
Trauen wir IHM.

Euch und Ihnen allen wünsche ich ein Frohes, gnadenreiches Weihnachtsfest und Gottes Segen im neuen Jahr 2007.

Mein herzlicher Dank für die guten Gedanken und Gebete, die treue Mithilfe hier.

Lichtblicke gibt es. Die sieben reparierten Untergrund-Wassertanks sind dicht und voll.

 

 

Regenwasser ist unser einziges Wasser. Auf der Station St. Boniface regnete es weniger.

Die Betreuung der HIV/AIDS-Patienten ist in unserem Gebiet gut organisiert. Manche Patienten in Behandlung haben bis zu 25 Kg zugenommen und arbeiten fleißig.

Sorge macht uns die Politik im Lande, die Unsicherheit, die Arbeitslosigkeit, die Perspektivlosigkeit der Jugend, die Korruption, der Zulauf zu den wie Pilze aus dem Boden schießenden Sekten, die kahlen Hügel und Berge. Armut macht noch mehr Armut. Die letzten Bäume werden umgehauen, zu Holzkohle gemacht und verkauft, um überleben zu können.

Nach der Hunger- und Dürrekatastrophe im Norden und Nordosten Kenias leiden diese Gebiete zur Zeit unter Überschwemmung.

2007 sind in Kenia Wahlen. Da ist Gebet nötig.

Mir geht es, Gott sei Dank, gut. Das Gleiche wünsche ich Euch und Ihnen.

Lebt alle wohl und seid herzlich gegrüßt von Eurer
Sr. Therese Vogel

Kommentare sind geschlossen.