Artikelformat

Anschreiben 02/07

Liebe Pfarrgemeinde,

im Monat Februar feiern wir Fasching. – Ich denke, eines der prägendsten Merkmale des Christentums ist die Freude und das Lachen. Lachen löst und erlöst immer aus einer Spannung. Es bereinigt oft Missverständnisse. Es sprüht vor Lebensfreude und es ist ansteckend. Diese Spannungen auszugleichen, ist gerade in der Faschingszeit die Aufgabe des Lachens. Man muss das Lachen lernen, denn es bedeutet eine positive Vorentscheidung für das Leben. Zum Lachen gehört eine gewisse Leichtigkeit und richtig lachen kann nur, wer sich selbst nicht so wichtig nimmt, wie es schon unser Papst Johannes XXIII. sagte. Man muss auch über sich selbst lachen können, ehe man über andere lacht. Lachen ist auch eine Stimme des Glaubens und der Zuversicht.

Ich wünsche Ihnen dieses Lachen, damit Sie viel Freude tanken für die vor uns liegende Fastenzeit.

Ihr Pfarrer
Rudolf Liebig

Kommentare sind geschlossen.