Pfarrbrief 05/08

Der neue Pfarrbrief ist erhältlich. Sie können ihn durch Klick auf das Bild oder hier im druckerfreundlichen PDF-Format herunterladen. – Wird der Pfarrbrief nicht angezeigt, benötigen Sie den Adobe Reader (Download: ca. 25 MB!), den Sie hier kostenlos erhalten. – Eine deutlich kleinere (2,3 MB) und ebenfalls kostenlose Alternative stellt der Foxit Reader dar, den Sie hier downloaden können.

Anschreiben 05/08

Liebe Pfarrgemeinde,

der Monat Mai ist sowohl als Marienmonat, als auch vom Pfingstfest geprägt. So lade ich Sie ganz herzlich zu unseren Maiandachten ein, aber auch zu unseren pfingstlichen Gottesdiensten. – An Pfingsten wurde unsere Kirche gegründet und diese Kirche braucht begeisterte Christen. Wenn jemand von einer Sache begeistert ist, strahlt er diese Begeisterung aus und weckt Neugier in anderen. In ihm lebt etwas, das lebendig macht. In ‚Begeisterung’ steckt ‚Geist’. An Pfingsten ‚erfüllt’ er uns, wie uns die Schrift sagt, wenn wir uns ihm nur öffnen. – Dann steht uns die Freude über den ‚Gott in uns’ ins Gesicht geschrieben und steckt andere an. Diese Ansteckung wünsche ich uns allen im Monat Mai.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig

Predigt: Glücksschlüssel Heiliger Geist

Evangelium (Joh 14,15-21): [In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:] Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch. Nur noch kurze Zeit, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und weil auch ihr leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir und ich bin in euch. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.


Liturgische Texte des Tages


Pfr. Liebig: Einleitung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080427einleitung.mp3]
Pfr. Liebig: Evangeliums-Vortrag (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080427evangelium.mp3]
Pfr. Liebig: Predigt (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080427predigt.mp3]
Pfr. Liebig: Gebet, Vermeldungen, Segen & Sendung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080427schluss.mp3]

Kirchweih 2008

 

Am 26.10.2008 wird in Künzell Kirmes gefeiert. Dafür werden noch Kirmestänzerinnen und -tänzer (ab 15 Jahren) für den Dreireihentanz gesucht. Wenn du Lust hast mitzumachen, dann komm’ zum ersten Vortreffen am 17. Mai 2008 um 19.30 Uhr in die Gaststätte Bergwinkel.

Ansprechpartner für die Kirmes sind:

  • Marisa Nüchter
  • Manuel Malkmus  e-mail
  • Alina Opitz
  • Johannes Heil  e-mail

Kontakt:

kirmes-kuenzell@web.de

Kirmesgesellschaft-Kuenzell.de.tl

 
 Wir würden uns freuen, wenn du dabei bist!

Predigt: Auf diesen Stein können wir bauen

Evangelium (Joh 14,1-12): [In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:] Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott, und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Und wohin ich gehe – den Weg dorthin kennt ihr. Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin die gehst. Wie sollen wir dann den Weg kennen? Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke! Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen, und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater.


Liturgische Texte des Tages


Pfr. Liebig: Einleitung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080420einleitung.mp3]
Pfr. Liebig: Evangeliums-Vortrag (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080420evangelium.mp3]
Pfr. Liebig: Predigt (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080420predigt.mp3]
Pfr. Liebig: Schlussgebet, Vermeldungen, Segen & Sendung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080420schluss.mp3]