Pfarrbrief 07/08

Der neue Pfarrbrief ist erhältlich. Sie können ihn durch Klick auf das Bild oder hier im druckerfreundlichen PDF-Format herunterladen. – Wird der Pfarrbrief nicht angezeigt, benötigen Sie den Adobe Reader (Download: ca. 25 MB!), den Sie hier kostenlos erhalten. – Eine deutlich kleinere (2,3 MB) und ebenfalls kostenlose Alternative stellt der Foxit Reader dar, den Sie hier downloaden können.

Anschreiben 07/08

Liebe Pfarrgemeinde,

Sommerzeit – Ferienzeit: In diesem Jahr ist der Monat Juli als “fünfte Jahreszeit” ganz und gar von den Sommerferien bestimmt, randvoll gefüllt mit Freude und Überraschungen. Ferien sind wichtig für unser Leben. Wer von der “fünften Jahreszeit” träumt, denkt an freie und wolkenlose Tage, in denen man Arbeit, Hektik, Stress und Sorgen vergessen und sich ungestört Dingen hingeben kann, zu denen sonst die Zeit fehlt. Es ist auch eine Zeit der Besinnung auf das eigene Leben und den Umgang miteinander. – Ich wünsche Ihnen eine solche schöne, erholsame Zeit. Und sollten Sie in die Ferne fahren, eine gute Heimkehr!

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig

Predigt: Glauben – Stehen zu dem
wer wir sind und was wir tun

Evangelium (Mt 10, 26-33): [In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln:] Fürchtet euch nicht vor den Menschen! Denn nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Was ich euch im Dunkeln sage, davon redet am hellen Tag, und was man euch ins Ohr flüstert, das verkündet von den Dächern. Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können, sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann. Verkauft man nicht zwei Spatzen für ein paar Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen. Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen. Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.


Liturgische Texte des Tages


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080622einleitung.mp3] Pater Raphael: Einleitung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080622evangelium.mp3] Pater Raphael: Evangeliums-Vortrag (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080622predigt.mp3] Pater Raphael: Predigt (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080622schluss.mp3] Pater Raphael: Vermeldung, Gebet, Segen & Sendung (MP3)


[audio:https://www.st-antonius-kuenzell.de/wp-content/pred/20080622komplettCUT.mp3] Komplettaufnahme des heutigen Gottesdienstes (MP3)


Familienkreis St. Bonifatius

Der Familienkreis St. Bonifatius wurde im Rahmen der Kommunionvorbereitung des Jahrgangs 2004/2005 unter Initiative von Pfarrer Rudolf Liebig im Jahr 2005 gegründet.

Es erfolgte ein Zusammenschluss von 6 Familien (Familien Becker, Jahn, Köhler, Pitsch, Reith, Zentgraf) welche später noch durch eine 7. Familie (Familie Brähler) ergänzt wurden. Der Familienkreis besteht zur Zeit aus 14 Erwachsenen und 17 Kindern.

Es wurde lange ein Name für den Familienkreis gesucht. Unterstützt durch den 1250. Todestag des heiligen Bonifatius in 2004 und die Aufführung des Bonifatiusmusicals in Fulda einigten wir uns schließlich auf Bonifatius als Namenspatron. Seit dieser Zeit ist die Bonifatiuswallfahrt und die anschließende Namenstagsfeier zur Pflicht und Tradition geworden.

Meistens einmal im Monat erfolgt ein Treffen, teilweise mit und teilweise ohne Kinder, um über gemeinsame Aktivitäten und Gespräche Unterstützung im und mit dem Glauben in der täglichen Familienarbeit zu erhalten.

Neben diesen Treffen unterstützt der Familienkreis die gemeindliche Arbeit z.B. auch beim Pfarrfest. Seit 2006 erfolgt hier die Bewirtung und Organisation der Cocktailbar, welche mittlerweile zu einem festen Bestandteil beim Pfarrfest am Samstagabend geworden ist.