Anschreiben 01/2009

Liebe Pfarrgemeinde,

nur noch wenige Kalenderblätter sind auf meinem Kalender zu sehen. Das sagt mir, das alte Jahr 2008 neigt sich dem Ende zu und ich spüre mich hinein in dieses Gefühl, wie so viele in diesen Tagen.

Es tauchen Bilder auf… da waren Menschen, Begegnungen, Beziehungen wuchsen. – Es gab aber auch Auseinandersetzungen, in denen Dinge klar wurden. – Es gab das Unterwegs-Sein. – Es gab den Mut, Altes zu verlassen, ohne zu wissen, wie das Neue sein wird. – Es gab Verletzungen und Enttäuschungen, die aber auch wachsen ließen. – …und alles geschah‚ auf sein Wort hin’. – Und wir stellen fest… Geschenkt – Alles geschenkt – Das Leben – Mein Leben – Begegnungen – Freundschaft – Die Herausforderungen – Die Verbundenheit – Die Grenzen – Heimat – …Geschenkt. – Und wir nehmen dankbar Abschied von diesem Jahr 2008 – und begrüßen das Neue Jahr 2009 hoffend und liebend. Im Moment des Übergangs des nicht mehr und noch nicht halten wir einfach inne.

So möchte ich mich bei Ihnen bedanken für Ihr Mitgehen und Mitsein im vergangen Jahr 2008 und wünsche Ihnen Gottes reichen Segen für das vor uns liegende Neue Jahr 2009.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig