Gemeinsam auf dem Eheweg

ehevorbereitungskurs2009

Ehevorbereitung im Pastoralverbund Florenberg

„Der Pfarrer spricht – und wir lernen den Dreiklang Liebe – Ehe – Kinderkriegen. Dinge also, von denen er keine Ahnung hat.“ Das waren die Befürchtungen eines der 14 Paare beim Ehevorbereitungsseminar am Wochenende in Künzell. Es blieb bei der Befürchtung. Die 28 jungen Leute haben in den zwei Kurstagen tief ins eigene Leben geblickt. Und sie sehen sich nach dem Intensivkurs auf das künftige Leben als Eheleute und Familie vorbereitet.

Das Seminar in Künzell wurde geleitet von Pfarrer Rudolf Liebig und dem Ehepaar Anita und Michael Jansen. Das Konzept ist für die Jansens bundesweit einmalig: Die Jansens nennen es „symbol-orientiert, partner-zentriert und kreativ“. Was theoretisch klingt, spricht die Paare auf dem Weg zum Altar direkt an. Die Themen tragen weiter als nur bis zur Haustür des Thomas-Morus-Hauses in Künzell: „Wir haben auf dem Weg nach Hause im Auto weiter gesprochen – und den Faden beim Frühstück wieder aufgenommen“, sagt ein junges Paar. Die angehenden Eheleute hatten ein Bild gemalt. Sie haben darin zurück geblickt auf ihr bisheriges gemeinsames Leben: Wie sie sich kennen gelernt hatten, zueinander fanden, was ihnen im Weg stand. Bei einem Paar war es die räumliche Trennung, die Wochenend-Beziehung. Daran wäre das Paar um ein Haar gescheitert. Im Seminar in Künzell wird diese Zeit wieder lebendig. Die jungen Leute erfahren, wie sie solche Konflikte lösen können. „Wir reden über Dinge, über die wir sonst nie gesprochen haben“, sagt ein Teilnehmer.

Das Team mit den Jansens und Pfarrer Liebig spricht religiöse Themen genauso an wie konkrete Situationen im künftigen Ehealltag. „Wir lernen hier nicht wie bei der Führerscheinprüfung“, sagt eine Teilnehmerin: „Es gibt keinen Fragen-Antwort-Katalog. Es geht nicht darum, das richtige Kästchen im Ehe-Test ankreuzen zu können. Die eigenen Gedanken, Sorgen und Hoffnungen loten die Paare vor sich und für sich aus. Am Ende nimmt jeder aus dem Seminar etwas mit nach Hause. „Der Schritt in die Ehe – hier und heute hat sich unsere Entscheidung bekräftigt.“ Für dieses Paar hat sich der weite Weg gelohnt. Der Ehemann stammt aus der bayerischen Rhön.

Keine Ausnahme: Nur ein Teil der Paare kommt aus der heimischen St. Antonius-Pfarrei in Künzell. Viele kommen aus dem gesamten Kreis Fulda. Im letzten Jahr hatten sich nur drei Paare in Künzell auf ihren gemeinsamen Lebensweg vorbereitet. Die Qualität des Kurses hat sich herumgesprochen. So erklärt sich der große Zulauf.

Für die Teilnehmer aus Künzell selbst wird der zweitägige Kurs ganz konkrete Folgen haben: In der St. Antonius Pfarrei gibt es derzeit fünf Familienkreise. Die Bald-Eheleute aus dem Vorbereitungsseminar wollen einen „Kreis junger Paare“ gründen. So eng haben die beiden Tage die Gruppe zusammen geschweißt. Und aus dem Kreis junger Paare, so schmunzeln manche, könnte sich relativ bald der nächste Familienkreis entwickeln.

Das nächste Seminar „Gemeinsam unterwegs zum Sakrament der Ehe“ ist für das kommende Jahr geplant. Anmeldungen nimmt das Pfarramt St. Antonius an: Keuloser Straße 24, 36093 Künzell, Tel. 9339150, Mail St.Antonius-kuenzell@t-online.de

Bericht: Hermann Diel