Anschreiben 11/2009

Liebe Pfarrgemeinde,

im Monat November gedenken wir unserer Verstorbenen. Wir erinnern uns dabei daran, wie sie unter uns gelebt und auf Gott zugelebt haben. Es ist aber nicht nur Erinnerung, die uns in diesen Tagen begleitet. Es ist auch Dankbarkeit für so viele Menschen.

Diese Tage bilden mit dem ebenfalls vor uns liegenden Fest Allerheiligen eine Einheit. Allerheiligen lässt sich als eine Art ‚Erntedankfest’ verstehen, als Dank für die Ernte des Lebens vieler Menschen vor uns, die wie wir oft freudig gelebt, aber auch gekämpft und gelitten haben und die zur Vollendung bei Gott gelangt sind.

Wir selbst haben auch schon so einiges in die Erntescheunen unseres Lebens eingefahren, sind aber immer noch mitten im Pflügen und Säen. Das Fest Allerheiligen möchte uns Mut machen, im Blick auf das Ziel neue Kräfte zu sammeln und die Herausforderungen unseres Lebens anzunehmen. Diesen Mut wünsche ich Ihnen – trotz oder gerade wegen der trüben Novembertage.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig