Ökumenischer Kirchentag 2017

Die Herbst-Vollversammlung des Katholikenrates hat den gemeinsamen Auftritt des Bistums Fulda und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck beim Ökumenischen Kirchentag in München als weiteren Schritt zur mehr Annäherung der christlichen Kirchen bezeichnet. In einer Stellungnahme äußerte sie sich zu einem möglichen weiteren Ökumenischen Kirchentag. Der Beschlusstext hat folgenden Wortlaut:

Die Vollversammlung des Katholikenrates im Bistum Fulda bewertet den Ökumenischen Kirchentag 2010 in München als großen Erfolg und weiteren Schritt zu mehr Annäherung der christlichen Kirchen.

Der gemeinsame Stand „Krise – Begegnung – Hoffnung“ vom Bistum Fulda und Evangelischer Kirche von Kurhessen-Waldeck war ein herausragender Beitrag in der „Halle der Bistümer und Landeskirchen“. Eine solche Zusammenarbeit sollte auch bei ähnlichen Großveranstaltungen fortgesetzt werden.
Wir danken allen Kirchengemeinden, Verbänden und Einzelpersonen aus dem Bistum Fulda, die den Ökumenischen Kirchentag und die gemeinsame Präsentation am Stand unterstützt haben.

Es ist unser Wunsch, dass der neue Schwung von München die Arbeit der Gemeinden vor Ort stärkt und Mut macht, weitere Schritte hin zur vollen Einheit zu gehen.
Die Vollversammlung des Katholikenrates im Bistum Fulda verbindet mit ihrer positiven Einschätzung des 2. Ökumenischen Kirchentages auch die Hoffnung, dass es neben Kirchen- und Katholikentagen in absehbarer Zeit auch wieder einen Ökumenischen Kirchentag geben wird und ermutigt in dieser Weise die Veranstalter, den Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK).“

Der nächste Ökumenische Kirchentag sollte im Lutherjahr 2017 stattfinden. Mit einem Ökumenischen Kirchentag im 500. Jahr unserer schmerzlichen Trennung würde ein glaubwürdiges Signal für die angestrebte Einheit gesetzt.

(Quelle: Nachrichten des Katholikenrats im Bistum Fulda)