Prof. Dr. Hartmann spricht auf der Vollversammlung des Katholikenrates

Fulda, Hanau, Marburg, Kassel, Geisa (mz) Die Frühjahrsvollversammlung des Fuldaer Katholikenrates findet am 25. und 26. März im Hünfelder Bonifatiuskloster statt. Am Freitagabend wird sich der Katholikenrat mit Berichten und der Diskussion über die vorliegenden Anträge der internen Ratsarbeit widmen. Auf der Tagesordnung steht auch ein Brief an den Katholikenrat mit dem Vorschlag, das palästinensische Ehepaar Abla und Ismail Khatib für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen.

Am Samstagvormittag referiert Prof. Dr. Richard Hartmann zum Thema »Kirche konkret – Entwicklung der Pastoralverbünde anhand von Beispielen aus den Briefen der Hoffnung«. Dem Katholikenrat geht es dabei um eine erste Information zu den Rückläufen der Briefe der Hoffnung, die im vergangenen Jahr von allen Pastoralverbünden des Bistums geschrieben worden sind. Prof. Hartmann, der im Auftrag von Bischof Algermissen eine Auswertung der Hoffnungsbriefe erstellt hat, wird erste Eindrücke darüber vermitteln können, wie sich die Zukunft der Pastoralverbünde gestalten kann.

„Mit seinem Aufruf, Briefe der Hoffnung über die Entwicklung der Pastoral in den Gemeinden und Pastoralverbünden für die nächsten 10 Jahren zu formulieren, hat unser Bischof einen Dialog mit den Ehren- und Hauptamtlichen des Bistums angestoßen. Mit unserer Vollver-sammlung wollen wir diesen Dialog aufgreifen und beraten, wie wir ihn unterstützen und unsere Kirche für die Zukunft vorbereiten“, so der Vorsitzende des Katholikenrates, Richard Pfeifer (Biebergemünd-Kassel). „Wir fühlen uns durch die Ergebnisse der gerade beendeten Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) in diesem Vorgehen bestärkt“, erklärte Pfeifer. In einem jetzt veröffentlichten Schreiben laden die Bischöfe zu einem Gesprächsprozess ein, in dem es um ‘eine vertiefte Klärung und Ver-gewisserung in Bezug auf das Zeugnis der Kirche in die Welt und ihre Sendung für den Menschen’ gehen soll. „Wir sehen das Ringen um die Zukunft der Pastoral in unserem Bistum als Teil dieses von der Bischofskonferenz initiierten Gesprächsprozesses und rufen alle Katholikinnen und Katholiken des Bistums zu Aufgeschlossenheit und zum Mittun auf“, so Richard Pfeifer.

(Herausgeber: Vorstand des Katholikenrates im Bistum Fulda, Redaktion: Mathias Ziegler)