Anschreiben 05/2011

Liebe Pfarrgemeinde!

Wir kennen in unserem Leben verschiedene Zeichen, die uns auf etwas hinweisen oder an etwas erinnern. Der Wegweiser zeigt uns, in welche Richtung wir fahren sollen, um das Ziel zu erreichen. Die Wegmarkierung zeigt dem Wanderer, wie sein Weg verläuft. Der sprichwörtliche Knoten im Taschentuch bewahrt uns vor dem Vergessen.

Ein wichtiges Zeichen sowohl im Monat Mai als auch in der österlichen Zeit ist für uns Maria.

Sie erinnert uns an Jesus und seine Auferstehung. Sie zeigt uns ihren Sohn als unseren Herrn und Erlöser, aber auch Bruder und Freund. Sooft wir gerade im Monat Mai bei der Verehrung Mariens ihr Bild sehen, werden wir durch sie an Christus erinnert und auf ihn verwiesen. Die orthodoxe Kirche nennt Maria auch als ‚Muttergottes des Zeichens’.

So lade ich Sie ganz herzlich ein, sich dieses Zeichen zu eigen zu machen, und würde mich freuen, wenn wie in jedem Jahr recht viele von Ihnen unsere Maiandachten besuchen würden. Herzlich seien Sie eingeladen jeweils sonntags und mittwochs um 18.00 Uhr. Genaueres entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief.

Ein besonderer Höhepunkt ist dann sicherlich der Abschluss des Maimonates, wenn unser Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez am 31. Mai um 19.00 Uhr die neu gestaltete Fatimaschlucht segnen wird. Auch dazu lade ich Sie schon jetzt ganz herzlich und sage allen ‚Danke’ die dafür viel gespendet und durch ihrer Hände Arbeit sich dafür eingesetzt haben.
Ihnen einen gesegneten Maimonat.

Ihr Pfarrer
Rudolf Liebig