Jahresrückblick 2011 & Neujahrsempfang 2012



 


Download als PDF-Datei
(ohne Übergangseffekte und Audio, maximale Bildqualität; Dateigröße: ca. 33 MB)


Download als kleine PowerPoint-Datei (PPTX)
(reduzierte Bildqualität mit Übergängen und Audio; Dateigröße: ca. 39 MB)


Download als große PowerPoint-Datei (PPTX)
(maximale Bildqualität mit Übergängen und Audio; Dateigröße: ca. 183 MB)


Falls Sie PowerPoint nicht installiert haben, können Sie die PPTX-Dateien auch mit dem kostenlosen PowerPoint-Viewer für Windows genießen. Mac-User müssen sich mit der PDF-Fassung begnügen oder auf ein Ersatzsystem wie OpenOffice oder NeoOffice ausweichen.


Hier einige Bilder vom Neujahrsempfang 2012.
Vielen Dank an Christiana Fischer für die schönen Aufnahmen!



Lautes Lob für die Leisen

Die Pfarrgemeinde in Künzell hat zwei Frauen für ihren stillen Dienst mit der St.- Antonius-Plakette ausgezeichnet. Pfarrer Rudolf Liebig, der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates Toni Roth und der Sprecher des Pfarrgemeinderates Wolfgang Fladung haben die Auszeichnung beim Neujahrsempfang überreicht.

Eine Ehrung, so Pfarrer Rudolf Liebig, war seit Jahren überfällig: Für eine Frau, die nicht in der ersten Reihe steht, die aber immer bereit steht, wenn jemand gebraucht wird. Margitta Möller war bereits bei Pfarrer Liebigs Vorgänger in der Mitarbeiterrunde aktiv, in der Katholischen Frauengemeinschaft und war Mitglied des vor vier Jahren wieder eingeführten Pfarrgemeinderates in Künzell. Bei vielen ehrenamtlichen Arbeiten in der Pfarrei steht der Name Margitta Möller nicht drauf – aber sie hat die Arbeit geleistet: Vom Rosenkranzbeten in der St. Antoniuskirche, das sie mit großer Freude ausführt, bis zur Küche im Pfarrheim, die sie in Ordnung hält. Margitta Möller muss man nie fragen: Sie hat die Arbeit schon gesehen und das Problem gelöst.

Die zweite Ehrung wurde Frau Ursula Sommer zuteil. Seit zehn Jahren ist sie Pfarrsekretärin in St. Antonius. Die St.-Antonius-Plakette würdigt dabei auch ihre Fähigkeit, in anspannungsreichen Zeiten des Kirchenjahres die innere Ruhe zu bewahren. „Ursula Sommer“, sagt Pfarrer Liebig, „gelingt es immer, in der richtigen Situation den Ball flach zu halten.“ Außerdem habe sie alle Änderungen, die er vor acht Jahren als neuer Leiter in der Organisation eingeführt hatte, umgesetzt und mitgetragen. „Das Leben einer Pfarrei“, so Liebig, „hängt immer auch an der Sekretärin.“ In diesem Sinne spricht die Lebendigkeit des Gemeindelebens nicht zuletzt für die aktive Rolle einer Pfarrsekretärin.

Neben den Ehrungen bietet der Neujahrsempfang Gelegenheit, auf das Gemeindejahr zurückzublicken. Eine Bilderschau von Wolfgang Fladung erinnerte an das goldene Priester-Jubiläum von Pfarrer Josef Pimper und das silberne Priesterjubiläum von Pfarrer Rudolf Liebig. Neben vielen menschlichen Kontakten bleibt der Umbau der Mariengrotte in Erinnerung. Die ehrenamtlichen Helfer, so Pfarrer Liebig, hatten dabei so schnell gearbeitet, dass zwischendurch das Material ausging. Am Ende wurde nicht nur schnell, sondern auch sehr gut gearbeitet. In der Pfarrkirche in Künzell wurde die Sakristei renoviert und umgestaltet, die Kirche selbst wird von einer neuen Lichtanlage ausgeleuchtet. Diese sieht nicht nur gut aus – und hat selbst einige Skeptiker überzeugt – sondern wirft auch ein neues angenehmeres Licht auf und in die Kirche aus den späten 60er Jahren. Die nächsten Bauvorhaben, kündigte Pfarrer Liebig mit einem Schmunzeln und einem Blick zu Bürgermeister Peter Meinecke an, kommen bestimmt.

Dieser nahm den Ball auf und wünschte Künzell, dass auch im kommenden Jahr die christliche und die weltliche Säule das Dach der Gemeinde tragen solle. Der Neujahrsempfang wurde – der Künzeller Tradition folgend – bis in den frühen Samstag hinein gefeiert.

Bericht: Hermann Diel