Anschreiben 07/2012

Liebe Pfarrgemeinde!

Der Monat Juli ist ganz und gar vom Urlaub geprägt. Ich erlebe diese Tage immer als ein Geschenk und lade Sie ein, dass Sie sich auch ebenso daran erfreuen.

Abschalten, die Tür hinter sich zuschließen, den Alltag Alltag sein lassen, offen sein für das Fremde, eine neue Landschaft und andere Menschen erleben – das ist etwas Besonderes.

So zu leben bedeutet doch, sich auf das Fremde und Neue so einlassen zu können, dass aus dieser Begegnung heraus ich mich verändern kann und sich damit auch mein Alltag verändert. Das aber geht nur, wenn wir diese Urlaubstage mit ganzem Herzen und leidenschaftlich erleben.

Und wenn Sie zu Hause bleiben, dann wünsche ich Ihnen, dass Sie einmal Zeit zum Verweilen haben, Zeit für ein Gespräch, Zeit zum Aufräumen und Sortieren, zum Lesen, Nachspüren und neu entdecken.

Auch dies will leidenschaftlich gelebt sein – ohne ‚Wenn’ und ‚Aber’. Mit allen Sinnen, aus ganzem Herzen wahrnehmen, was im Moment zu leben ist – und dies eben leidenschaftlich tun.

So wünsche ich uns allen eine von Gott gesegnete ‚leidenschaftliche Zeit’

Ihr Pfarrer
Rudolf Liebig