Fasching 2014: Genieße das Leben – mit Gott!

Sieger Köder, 'Narr im Spiegel', Quelle/Klick: katholische-kirche-oberstdorf.de
Sieger Köder, ‘Narr im Spiegel’, Quelle/Klick: katholische-kirche-oberstdorf.de

In seiner traditionellen Reimpredigt preist Pfarrer Liebig das Leben und dessen unendlichen Vorrat an Genussreichem. Gerade im Rückblick wird uns klar: Freude und Leid gehören zu unserem Leben. Öffnen wir daher unseren Blick für die Kostbarkeit und Einmaligkeit eines jeden Lebensmomentes. Mögen wir aus der Freude des Festes Kraft schöpfen um unseren Lebensalltag zu bewältigen…

Erste Lesung (Kohelet 9,7-10): Iss freudig dein Brot und trink vergnügt deinen Wein; denn das, was du tust, hat Gott längst so festgelegt, wie es ihm gefiel. Trag jederzeit frische Kleider und nie fehle duftendes Öl auf deinem Haupt. Mit einer Frau, die du liebst, genieß das Leben alle Tage deines Lebens voll Windhauch, die er dir unter der Sonne geschenkt hat, alle deine Tage voll Windhauch. Denn das ist dein Anteil am Leben und an dem Besitz, für den du dich unter der Sonne anstrengst. Alles, was deine Hand, solange du Kraft hast, zu tun vorfindet, das tu!

Zweite Lesung (Philipper 4,4-7): Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch! Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe. Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in der Gemeinschaft mit Christus Jesus bewahren.

Evangelium (Lukas 5,27-30.34f.): Jesus sah einen Zöllner namens Levi am Zoll sitzen und sagte zu ihm: Folge mir nach! Da stand Levi auf, verließ alles und folgte ihm. Und er gab für Jesus in seinem Haus ein großes Festmahl. Viele Zöllner und andere Gäste waren mit ihnen bei Tisch. Da sagten die Pharisäer und ihre Schriftgelehrten voll Unwillen zu seinen Jüngern: Wie könnt ihr zusammen mit Zöllnern und Sündern essen und trinken? […] Jesus erwiderte ihnen: Könnt ihr denn die Hochzeitsgäste fasten lassen, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam genommen sein; in jenen Tagen werden sie fasten.

Schott – Liturgische Texte des Tages