Neue Messdienerinnen und Messdiener 2014

"Smoking" von Rob Johnston auf Flickr.com
“Smoking” von Rob Johnston auf Flickr.com

Am Bild des Weihrauchs erklären die 16 neuen Messdienerinnen und Messdiener die Bedeutung dieses wichtigen Dienstes: die Ausrichtung auf Gott, das entschiedene und risikobereite Stehen zu Gott auch ohne Gewand, die betende Haltung am Altar, das Einlassen auf die glühende Liebe Gottes und so in Gemeinschaft und alleine “Wohlgeruch Christi” zu sein erlernen…

Lesung: Offenbarung 8,1-4 – [Ich, Johannes, sah:] ein anderer Engel kam und trat mit einer goldenen Räucherpfanne an den Altar; ihm wurde viel Weihrauch gegeben, den er auf dem goldenen Altar vor dem Thron verbrennen sollte, um so die Gebete aller Heiligen vor Gott zu bringen. Aus der Hand des Engels stieg der Weihrauch mit den Gebeten der Heiligen zu Gott empor.

Evangelium: Matthäus 2,9-11 – [Und die Sterndeuter machten] sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar.

Liturgische Texte des Tages

[fsg_gallery id=”8″] Vielen Dank an Annette Fey für die schönen Aufnahmen!