Familiengottesdienst: Woran alles hängt…

Altarraum-Gestaltung -  Familiengottesdienst am 9.11.2014
Altarraum-Gestaltung – Familiengottesdienst am 9.11.2014
Im Gespräch mit jungen und älteren Gottesdienstbesuchenden entwickelt Pfr. Liebig die verschiedenen Bedeutungsnuancen, die der Metapher des Mobiles für unser Gemeindeleben innewohnen: Entscheidend sind die Verbindung zu Gott, das Gleichgewicht untereinander und das vorsichtige Austarieren und Ausgleichen von Gegensätzen. Auch und gerade hier gilt: Leben ist Leben mit anderen. Durch viele Fäden sind wir miteinander verbunden, ein Leben hängt an dem anderen, kein Leben entfaltet sich ohne die anderen. Möge Gott uns die Augen öffnen, damit wir die anderen entdecken, uns die Ohren öffnen, damit wir ihnen zuhören können, die Hände öffnen, damit wir sie ihnen hinhalten können, und das Herz öffnen, damit wir sie lieben…

Evangelium: Johannes 15,1-5 – Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe. Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.