Rückblick: Chillig bei Gott

Chiller Church – was ist das eigentlich? So mag sich mancher gefragt haben, der das Plakat gelesen hatte: „keep calm and chill out“. Einfach mal wieder zur Ruhe kommen und bei Gott sein – das war der Wunsch der Jugendlichen, die bei der Messdienerfahrt in Rom den Abend der Versöhnung als wohltuend erlebt hatten. „So chillig müssten wir auch mal Gottesdienst feiern“ – so entstand die „chiller church“. Raum haben und zur Ruhe kommen, das bedarf nicht viel – eine paar Ecken, wo man sich niederlassen kann, ein paar Anregungen für Dank und Bitte, Klage und Lob und auch die Nähe vor dem ausgesetzten Allerheiligsten. Kein Lampenlicht, dafür ein paar Spots und viele Kerzen, vor allem aber musikalische Begleitung. Und hier spürt man, ob nur gesungen wird, Gitarre oder Keyboard gespielt wird oder ob die Musiker sich betend einbringen. Ein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten und Herrn Jugendpfarrer Renze, der uns einführend ein Wort der Schrift auslegte.

Danke an Eva-Maria Konsek fürden Bericht!