Zweiter Advent 2015 – Nikolaus und Weihnachtsmann

Bildquelle/Klick: weihnachtsmannfreie-zone.de
Bildquelle/Klick: weihnachtsmannfreie-zone.de
Aus der Einleitung des heutigen Familiengottesdienstes: “Nikolaustag – der 6. Dezember ist der Todestag des Hl. Nikolaus, der im 3./4. Jahrhundert in Myra Bischof war – im äußersten Süden der heutigen Türkei. Schon im 6. Jahrhundert gibt es den Nikolauskult nicht nur in Myra, sondern auch in Konstantinopel, im 9. Jahrhundert wird der Hl. Nikolaus in Rom verehrt, nach Deutschland kam die Kunde vom Nikolaus dann im 10. Jahrhundert. – Heute ist er der Schutzpatron Russlands und auch auf vielen Ikonen zu finden. Bei uns ist er eher eine Figur aus dem Brauchtum geworden. […] Heute wollen wir an den heiligen Bischof Nikolaus denken, an einen, der versucht hat, in seinem Leben Jesus nachzufolgen, einen, dem wichtig war, für die Menschen da zu sein, die Hilfe brauchten…”

Evangelium (Lukas 3,1-6) – Es war im fünfzehnten Jahr der Regierung des Kaisers Tiberius; Pontius Pilatus war Statthalter von Judäa, Herodes Tetrarch von Galiläa, sein Bruder Philippus Tetrarch von Ituräa und Trachonitis, Lysanias Tetrarch von Abilene; Hohepriester waren Hannas und Kajaphas. Da erging in der Wüste das Wort Gottes an Johannes, den Sohn des Zacharias. Und er zog in die Gegend am Jordan und verkündigte dort überall Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. (So erfüllte sich,) was im Buch der Reden des Propheten Jesaja steht: Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen! Jede Schlucht soll aufgefüllt werden, jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, was uneben ist, soll zum ebenen Weg werden. Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.