Weihnachten – Grund ent-täuschter Engelswesen

Bild/Klick: "Ein Lichtstrahl" (Hilde Reise, 2008)
Bild/Klick: “Ein Lichtstrahl” (Hilde Reise, 2008)
Wer die Ankunft Gottes mit Pauken und Trompeten erwartet hat, war buchstäblich schief gewickelt, seine Geburt in einem einfachen Stall und in ärmlichen Verhältnissen kann bei den hoch gesteckten Erwartungen nur enttäuschend sein. Ent-Täuschung, so Pfr. Liebig in seiner Predigt zum Ersten Weihnachtsfeiertag, ist aber durchaus ein positiver Begriff, da sie ja das Ende einer Täuschung beinhaltet. So steht Weihnachten immer wieder auch für das Ende hoher Erwartungen und das Menschwerden nicht nur von Gott, sondern auch von uns. Gott sagt in der GEburt Jesu unwiderrufbar ja zu uns Menschen, und zwar nicht so, wie wir vielleicht sein könnten, sondern genau so, wie wir sind. Er sieht das Gute in uns und will nur helfen, es weiter freizulegen. So möchte er uns als angerührte, an- und begreifbare Herzen von Fleisch, sozusagen als Engel seines Friedens… – in diesem Beitrag finden Sie auch Audioaufnahmen unserer weiteren weihnachtlichen Gottesdienste!

Vielen Dank an Christiana Fischer für die schönen Aufnahmen!