Vorstellung: Kindergarten St. Michael

Die kath. Kindertagesstätte St. Michael umfasst vier Kindergartengruppen mit je 25 Kindern
im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt
und eine Hortgruppe mit 20 Schulkindern vom 1. bis einschließlich 5. Schuljahr.
Insgesamt haben wir 120 Plätze.

kigapersonal-mit-kindern-450.jpg

kigapersonalseptember2007.jpg

Unser Personal (von links nach rechts):
Frau Weber, Frau Liebig, Frau Weißmüller, Frau Poppel, Frau Herbst, Frau Wenisch, Frau Wiesner, Frau Hillmann und Frau Scheel.

Die Einrichtung ist eine Kindertagesstätte mit erweiterten Öffnungszeiten und mit Mittagsversorgung.
Zu den Kernzeiten betreuen 2 Erzieherinnen die Kinder in ihren Gruppen.


Öffnungszeiten:
Mo.-Do.: 7-16.30 Uhr, Fr.: 7-15 Uhr
Frühdienst- und Mittagspauschalen gelten für den verlängerten Aufenthalt.
Weitere Infos: 0661/35716


PDF-Download: Pädagogische Konzeption

DOC-Download: Aufnahmeantrag der Eltern

DOC-Download: Anmeldung Betreuungsform

Rotznasen reinigen, Tränen trocknen und begleiten: die verlängerte Hand Gottes in Künzell

Im Familiengottesdienst wurde Frau Elisabeth Herbst, die 41 Jahre als Erzieherin und davon 24 Jahre als Leiterin unseres Kindergartens St. Michael wirksam war, mit Gesang, Tanz, Geschenken und ganz viel Lob in den Ruhestand verabschiedet. Überschlagen 1000 Kinder, so Pfr. Liebig, habe sie mit Liebe und Langmut die Rotznasen gereinigt, die Tränen getrocknet, an die Hand genommen – und sei so die verlängerte Hand, der verlängerte Arm Gottes in Künzell gewesen. Dem Gottesdienst, in dem es immer wieder Beifall gab für ihr Wirken und die Begeisterung, welche die Kinder in die Kirche brachten, folgte ein Sektempfang im Thomas-Morus-Haus. Eine Bilderstrecke finden Sie weiter unten…

Weiter lesen…Rotznasen reinigen, Tränen trocknen und begleiten: die verlängerte Hand Gottes in Künzell

Zahnputzhexe Irma besuchte die Kinder

Irma, die Zahnputzhexe und unsere Patenschaftszahnärztin Frau Dr. Kintzi – Schultheis besuchten die Kindergartenkinder. Wie gewohnt wurden die Kinder von Irma der Zahnputzhexe begrüßt, um dann gemeinsam mit Frau Dr. Kintzi – Schultheis zu erarbeiten, welche Lebensmittel zu einem gesunden Frühstück gehören und warum man man Süßigkeiten erst am Nachmittag essen sollte.

Dann sangen alle gemeinsam das Zahnputzlied und gingen zum Zähneputzen in den Waschraum.
Dort übten Frau Dr. Kintzi- Schultheis und ihre Helferinnen das Zähneputzen mit den Kindern.

Danach verabschiedeten sich Irma und die Zahnärztin von den Kindern.
Gerne folgen wir der Einladung mit den Schulanfängern die Zahnarztpraxis zu besuchen.

St. Michael feiert Ostern

Kindergartennachrichten
Die Kinder von St. Michael feiern Ostern


Station1: Der Einzug Jesu in Jerusalem


Station 2: Jesus feiert mit seinen Freunden das Abendmahl


Station 3: Gefangennahme und Verurteilung


Station 4: Jesus trägt das Kreuz und Jesus ist auferstanden

Zum Abschluss betrachten die Schulanfänger gemeinsam mit Herrn Pfarrer Liebig den Kreuzweg in unserer St. Antoniuskirche.

„Unsere Hasenbande“:




Gemalt von den Kindern aus St. Michael

Bastelabend mit Adventsstündchen

Jedes Jahr vor dem 1. Advent laden wir unsere Eltern zu einem Bastelabend mit anschließendem Adventsstündchen ein. Viele Muttis freuen sich darauf und fragen schon frühzeitig nach dem Termin.

Wir bastelten in diesem Jahr einen Stern aus Papierstreifen, den man auch gut mit den Kindern basteln kann.

Bei einer Meditation mit der Adventsspirale und der Geschichte vom vergesslichen kleinen Engel stimmten wir uns auf die Adventszeit ein.

Danach konnten alle bei Tee und Gebäck miteinander plaudern und den Abend ausklingen lassen.

Aktion: Hoffnungszeichen

Die Kinder aus der kath. Kindertagesstätte St. Michael haben mit ihren Eltern den Martinsgedanken weitergetragen und für die Kinder in Bosnien und Herzegowina kleine Päckchen mit Süßigkeiten und einem Kuscheltier gepackt.

Herr Pfarrer Klein kam mit dem Malteser Hilfsdienst, um die Päckchen entgegenzunehmen und gleich in das Auto zu laden, damit sie pünktlich zu Weihnachten dort ankommen und Freude bringen.

St. Martins-Fest in der kath. Kindertagesstätte St. Michael

Am 11. November feiern wir in jedem Jahr mit den Kindern das Fest des heiligen Martin.

Dazu gehört, dass die Erzieherinnen den Kindern die Legende vom hl. Martin erzählen und ausführlich besprechen, wie auch wir heute den armen Menschen helfen können Dann lernen wir Martins – und Laternenlieder und basteln mit jedem Kind eine Martinslaterne.

Die Martinsfeier beginnen wir in der St. Antoniuskirche, in der uns Herr Pfarrer Liebig begrüßt. Wir spielen das Martinsspiel, singen die Lieder, beten und tanzen mit unseren Laternen zu Ehren des heiligen Martin.

Danach gehen wir mit unseren Laternen durch die Straßen und singen. Leider hat es in diesem Jahr gestürmt und geregnet.

“Abenteuer Helfen” und Besichtigung eines Rettungswagens

Die Schulanfänger der kath. Kindertagesstätte St. Michael nahmen auch in diesem Jahr wieder an dem Kurs des Malteser Hilfsdienstes “Abenteuer Helfen” teil. Die Kursleiterin Frau Toni Plappert erarbeitete mit den Kindern die Notwendigkeit der Ersten Hilfe, den Umgang mit dem Wundschnellverband und das Anlegen verschiedener Verbände. Frau Plappert besprach mit den Kindern woran man eine Notsituation erkennt und übte mit ihnen das Absetzen eines Notrufes. Ziel des Kurses ist es, die Bereitschaft zum Helfen zu verbessern und das Selbstbewusstsein der Kinder zu steigern, damit sie angstfrei auf neue Situationen zugehen können.

Nachdem dieser Kurs abgeschlossen war, kam Herr Krause, Judiths Papa, mit dem Rettungswagen vorbei. Sehr anschaulich erzählte er den Kindern die Geschichte der Malteser. Danach stellten sie spielerisch die Situation eines Fahrradunfalls nach: “Ein Kind hat sich am Bein verletzt und der Notarzt kommt. Die “Wunde” wird versorgt und das “verletzte” Kind auf die Bahre gelegt. Dann folgten alle Kinder Herrn Krause in den Rettungswagen. Dort erklärte er den interessierten Zuhörern die Instrumente. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind auf den Fahrersitz setzen und Herr Krause stellte das Blaulicht an.

Es bereichert unsere Arbeit sehr, wenn Eltern Projekte des Kindergartens aufgreifen und weiterführen. So freuen wir uns auch über das Angebot von Emmas Papa einen Termin beim Rettungshubschrauber für uns zu vereinbaren. Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich bei allen ganz herzlich.

Besuch bei Christoph 28

Rettungshubschrauber1-2009

Im Sommer 2009 besuchten wir mit unseren Schulanfängern die ADAC Luftrettungsstelle am Klinikum Fulda. – An einem sonnigen Tag machten wir uns auf den Weg zum Klinikum. – Nachdem wir uns an der Information angemeldet hatten, liefen wir durch viele Türen und Gänge bis wir zum Rettungshubschrauber kamen. Dort empfingen uns die Notärztin und der Rettungsassistent sehr freundlich. Sie erklärten den Kindern wie wichtig es ist, dass der Notarzt schnell am Unfallort ist, damit der Verletzte versorgt wird. – Zunächst betrachteten wir den Hubschrauber von außen. Dann zeigte der Rettungsassistent den Kindern die Bahre, den Rucksack mit den Medikamenten und dem Verbandsmaterial. Die Notärztin erklärte den Kindern, auf welchen Plätzen Pilot, Rettungsassistent und Notarzt sitzen. – Jedes Kind durfte sich auf den Sitz der Notärztin setzen und den Sicherheitsgurt schließen. – Danach fuhren wir mit der Hubschrauberplattform nach draußen. – Als die zweite Kindergruppe den Hubschrauber besichtigt hatte, kam ein Notruf und der Rettungshubschrauber musste starten. Die Kinder waren begeistert. – Wir danken Emmas Eltern, dass wir so kurzfristig einen Termin ausmachen konnten und dem Team der Luftrettung für die interessante Information. Zum Abschied bekamen alle Kinder ein Poster und den Aufkleber vom Rettungshubschrauber Christoph 28.

Rettungshubsschrauber2-2009

Sommerfest in St. Michael

Am Samstag, dem 20. Juni 2009 feierte die kath. Kindertagesstätte St. Michael ihr Sommerfest, das in diesem Jahr unter dem Motto “Zirkus” stand. – Herr Pfarrer Liebig und Frau Herbst begrüßten die Eltern, Großeltern und Freunde der Kindertagesstätte St. Michael, besonders Frau Mehler, die in Vertretung des Bürgermeisters Herrn Meinecke gekommen war. Sie bedankten sich bei allen Eltern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit während des Kindergartenjahres. Besonders dankten sie den Eltern des Elternbeirates und allen Helfern, ohne deren Unterstützung so ein großes Fest nicht durchzuführen ist.

In einer abwechslungsreichen Vorstellung zeigten die Kinder ihr Können. So stimmte die Schülerband mit einer musikalischen und tänzerischen Darbietung die Zuschauer auf die Vorstellung ein. Die Zirkuskapelle spielte einen Tusch, dann tanzten kleine Elefanten, Affen und Bären, sprangen gefährliche Tiger durch “brennende” Reifen und graziöse Seiltänzerinnen mit ihren Schirmchen balancierten auf dem Seil. Zur Westernmusik ritten flotte Cowboys auf wilden Pferden durch die Manege und vermittelten dem Publikum das Gefühl von Freiheit und Abenteuer am Lagerfeuer. Nun hielt es die Zuschauer nicht mehr auf ihren Plätzen und alle standen um die Manege. Lustige Clowns brachten alle zum Lachen und spritzten mit Wasserpistolen die Zuschauer in der ersten Reihe nass. Zum Schluss stemmten starke Muskelmänner schwere Gewichte und maßen ihre Kräfte. Unter Trommelwirbel und großem Beifall zogen alle zum bunten Finale aus.

Ein großer, bunter Clown besuchte uns am späten Nachmittag und machte inmitten der begeisterten Kinder seine Späße. – Ein Straßenmusikant mit der Trompete unterhielt in der Halle die Gäste. Für die Kinder wurden Spiele angeboten und für Essen und Trinken war wie immer bestens gesorgt.