Anschreiben 06/2005

Liebe Pfarrgemeinde,

am 13. Juni begehen wir unser Patronatsfest, das Fest des Heiligen Antonius von Padua.

Am Sonntag darauf feiern wir – wie in jedem Jahr – unser alljährliches Pfarrfest. Wir haben es in diesem Jahr unter das Leitwort gestellt: „Gemeinsam sind wir stark“

Der Gedanke vom Schiff wird vor allem im Festgottesdienst eine tragende Rolle spielen.

Viele Menschen finden sich an Bord des Schiffes wieder, die fragen, ob sie mitdürfen, die dann mitfahren und mitgenommen werden. Einige steigen wieder aus, wechseln auf ein anderes Boot oder gehen wieder an Land. Viele bleiben an Bord, einige helfen mit beim Rudern, Karten lesen, Ausschau halten. Andere bringen sich ein mit Musik und Geschichten oder mit Essen und einige fahren auch einfach nur so mit.

Ich wünsche mir für dieses Boot, dass alle willkommen sind.

Ich wünsche mir auch, dass dieser Gedanke auch über unser Pfarrfest hinaus Viele zu tragen vermag.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig

Pfarrbrief 06/2005

Der neue Pfarrbrief ist erhältlich. Sie können ihn hier im druckerfreundlichen PDF-Format herunterladen. – Wird der Pfarrbrief nicht angezeigt, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie hier kostenlos erhalten.

Als Ergänzung bieten wir Ihnen hier das neue Kinder- und Jugendpfarrblatt in dessen erster Ausgabe an – ebenfalls im PDF-Format.

Anschreiben 05/2005

Liebe Pfarrgemeinde,

„Blumen sind Boten Gottes, die blühen, damit wir Menschen nicht vergessen, wie schön seine Schöpfung ist.“

Im Monat Mai wird uns eine Vielzahl von solchen Blumen geschenkt.

Da ist der Muttertag, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam und zugleich verehren wir in besonderer Weise bei unseren Maiandachten die Gottesmutter, zu denen ich Sie herzlich einladen möchte:

Jeweils sonntags und mittwochs um 18.00 Uhr.
Bei schönem Wetter in der Fatima-Grotte, bei schlechtem Wetter in der Kirche.

Diese Blumen werden uns geschenkt und es liegt an uns, ob wir uns an ihren Blüten erfreuen und sie weiterschenken. Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Freude und eine tiefe Glaubenserfahrung bei all diesen Festen im Monat Mai.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig

Pfarrbrief 05/2005

Der neue Pfarrbrief ist erhältlich. Sie können ihn hier im druckerfreundlichen PDF-Format herunterladen. – Wird der Pfarrbrief nicht angezeigt, benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie hier kostenlos erhalten.

Anschreiben 04/2005

Liebe Pfarrgemeinde,

jetzt, wo es Frühling wird, packt uns die Lust nach neuen Kleidern.

Jetzt, wo die Tage wieder wärmer werden, möchten wir einfach die schwere Kluft der kalten Tage ablegen, damit wir die Sonne auf unserer Haut spüren und die frische Luft.

Zu kaufen gibt es alles Mögliche, den „neuen Menschen“ allerdings nicht, denn den können wir uns nur schenken lassen, indem wir hellsichtig werden für Gottes Bild in unserer Welt. Diese Helligkeit wird uns nirgends so deutlich vor Augen geführt, wie bei der Taufe eines Kindes oder bei der Erstkommunion der Kinder in weißen Kleidern.

Dieses Bild zeigt uns, so bist du!

Und so kannst du immer wieder werden, wenn du dich an deine Taufe erinnerst!

Der Weiße Sonntag ist ein solcher Erinnerungstag, durch den wir uns „wie neu geboren“ fühlen dürfen.

Dieser Tag ist eine Erinnerung für die Seele, wer wir vor Gott wirklich sind.

Ihr Pfarrer Rudolf Liebig