Lagerzeitung 2013

Sie kommt spät – aber sie kommt. Vielen Dank, Nico Zentrgraf, für die Zusendung! – Die Lagerzeitung schaut auf das diesjährige Sommer-Zetlager zurück und vermittelt durch ihre liebevolle und interessante Gestaltung ein hohes Maß an Lust, im nächsten Jahr mitzufahren. Viele Stimmen werden in ihr versammelt (besondere Erwähnung finden möge hier die überzeugende Darstellung des Heilpotenzials eines umgedrehten Stofftieres), es gibt Berichte, Witze, Bilder und viel mehr!

Durchgehend – in besonderer Weise wohl in der Erinnerung an den unvergesslichen Hike – wird deutlich, dass sich das Zeltlager nicht nur um Spiel und Spaß drehte, sondern entschieden, einfallsreich und kreativ in die spirituelle Tiefe führte und so zu einer wunderbaren Erfahrung für die Mitfahrenden wurde. Dafür dem engagierten Team nochmals vielen Dank – ihr habt da Großartiges geleistet!

Aber nun schaut selbst… und seid 2014 dabei!

Aufruf: Wer Bilder vom Zeltlager hat, die auf der Gemeindehomepage veröffentlich werden dürfen (bitte Einverständnis der Abgelichteten erfragen) mailt diese bitte an lagerbilder2013@MatthiasHeil.de – dann werden sie hier als Diashow eingefügt!

Nachlese: Zeltlager 2010

„Zeltlager am Totnansberg, am Totnansberg da ist was los!“ –auch in diesem Jahr machten sich 61 Kinder, 11 Betreuer, unser lieber Herr Pfarrer und unser gut eingespieltes Küchenteam auf den Weg, um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen. Thema des Lagers basierte auf dem Motto „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“. Jeder Tag wurde entsprechend unter einen Leitspruch gestellt, auf dem das Programm aufgebaut war.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Betreuer und zahlreichen Bremsen musste der Zeltplatz erst einmal heimisch eingerichtet werden. Die Lagerfahne wurde gemalt und am Mast befestigt, der Altar musste zusammengebaut werden und der in diesem Jahr neu eingeführte Glockenturm wurde neben den Zelten aufgestellt. Auch der heißgeliebte Pool der Kinder, der an den heißen Tagen viel Spaß und Abkühlen bot, fand seinen Platz. Nach einer aufregenden und spannenden Nachtwanderung, die in diesem Jahr in zwei Gruppen aufgeteilt wurde, war der erste Tag auch schon vorbei.

Am Vormittag der restlichen Tage wurden Workshops angeboten, in denen die Kinder entweder ein Bild zum Tagesmotto malten, Schutzengel bastelten, Postkarten an die Eltern schrieben, ein Theaterstück sich ausdachten, einen Barfußpfand gestalteten oder das Zeltlagerlied sich überlegten. Nach der kreativen Phase am Morgen konnten die Kinder am Nachmittag ihre sportlichen Fähigkeiten bei Ballspielen, der Lagerolympiade und dem Erkundungs- und Schweinchenspiel testen. Natürlich durfte der traditionelle Besuch im Schwimmbad nicht fehlen. Der Tag wurde beim Abendlob und anschließendem Lagerfeuer gemeinsam beendet.

Ein weiteres Highlight in unserem diesjährigen Zeltlager war das gemeinsame Fußballhören im Radio am Lagerfeuer. Damit nicht nur die Ohren gefüllt wurden, hatten unsere Küchenfrauen Stockbrot vorbereitet, welches während des Spieles im Lagerfeuer gebacken wurde. Trotz Niederlage der Deutschen war es ein sehr schöner Abend.

Auch ein großes Dankeschön an Frau Lubnow, Frau Fladung und Frau Brähler, deren Essen jedem Kind schmeckte. Aber auch für die Unterstützung und die mütterlichen Ratschläge wollen wir Ihnen „Danke“ sagen.

Zum Abschluss wurde den Eltern ein Einblick in die Zeltlagerwoche gegeben. Außerdem wurde das Theaterstück aufgeführt und das Zeltlagerlied gemeinsam gesungen. Es war eine wunderschöne, aufregende und erlebnisreiche Woche.

Bericht: Alina Opitz