KinderKirche: Licht im Dunkel unserer Trauer

Unsere KinderKirche fand diesmal auf dem Friedhof statt. Denn im Monat November gedenken wir insbesondere an Allerseelen unserer Verstorbenen – und viele Menschen besuchen die Gräber.

Am Beginn der KinderKirche haben wir uns zunächst Gedanken gemacht, wie es ist, wenn ein Mensch, den wir lieb hatten, stirbt, wenn wir ihn nicht mehr sehen und nicht mehr sprechen können. Das Gefühl der Trauer wurde mit einem schwarzen Tuch und schweren Steinen symbolisiert. Wenn ein lieber Mensch gestorben ist, dann fühlt sich zunächst alles dunkel an und unser Herz wird schwer wie ein Stein.

Auch die Erde auf den Gräbern ist schwarz. Doch auf den Gräbern gibt es noch mehr zu entdecken. Bei einem Rundgang auf dem Friedhof besuchten die Kinder mit ihren Eltern viele der schön geschmückten Gräber. Die Kinder fanden heraus, dass auf vielen Gräbern eine Kerze, ein Kreuz, Blumen und manchmal auch Weihwasser zu sehen sind.

Anschließend fanden wir uns wieder auf dem Friedhofsplatz zusammen, wo wir mit den Symbolen ein Bodenbild gestalteten und ihre Bedeutung entschlüsselten. So wie die Kerze und die Blumen unser schwarzes Tuch hell und bunt machten, so wird auch unsere Trauer erhellt durch den Glauben, dass unsere Verstorbenen nach dem Tod ein neues Leben bei Gott haben.

Zum Abschluss bekam jedes Kind ein Grablicht, das mit bunten Steinen verziert wurde. Mit einem Gebet wurde es an einem Grab eines Verstorbenen aus der Verwandtschaft oder an einem verlassenen Grab aufgestellt.

Die nächste KinderKirche findet am 20. Dezember um 10.00 Uhr statt. Voraussichtlich treffen wir uns am Parkplatz der Fatimaschlucht (Infos unter silke.e.heil@gmail.com).