Anschreiben 11/08

Dieser Glaube gibt uns die befreiende Gewissheit, dass nichts, was wir in unserem leibhaften Dasein tun, vergeblich getan ist, und er ruft uns auf, jeden einzelnen Augenblick als ein Samenkorn der Ewigkeit zu sehen und zu leben. Unser Tod mag der Schlusspunkt hinter unseren Erfolgen, unserer Produktivität, unserer Bekanntheit unter den Menschen sein, aber er ist nicht der Schlusspunkt unseres Fruchtbarwerdens.

Anschreiben 10/08

Wie beim gemeinschaftlichen Stundengebet der Beter in der Regel nicht jedes einzelne Wort erfasst, sondern eher auf dem Klangteppich der Psalmen beim einen oder anderen Gedanken verweilt, so ist auch der Rhythmus des Rosenkranzes ein Medium der Sammlung und Konzentration auf einen bestimmten Inhalt des Glaubens.

Anschreiben 09/08

Viele haben das Bild vom Schutzengel abgetan, aber wenn sie mit dem Auto unterwegs sind und glücklich einem Unfall entrinnen, dann glauben sie doch, dass sie einen ‚guten Schutzengel’ hatten. Eines ist wesentlich: Wir glauben daran Engel sind Wegbegleiter, sie zeigen uns den Weg, wie einst der Engel Raphael den jungen Tobias sicher ans Ziel geleitet hat.

Anschreiben 08/08

Die Heilkräuter sind ein Sinnbild für das ganzheitliche Leben, denn sie verweisen uns auf das leibliche wie auch geistliche Heilsein im Glauben. Deshalb segnen wir an diesem Tage auch Kräuter, denn in Maria ist uns ein Kraut geschenkt gegen den Tod, von dem man normalerweise meint, gegen ihn sei kein Kraut gewachsen.