Tagesimpuls

Hoch die Hände – Wochenende. Raus gehen, sich treffen, grillen, Party, entspannen im Park usw. – Endlich Wochenende! – Vor zwei oder vielleicht auch noch vor einer Woche dachte niemand daran, in welcher Lage wir uns heute befinden könnten. In dieser Woche ging es Schlag auf Schlag. Veranstaltungen wurden abgesagt, öffentliche Gottesdienste finden nicht mehr statt und die sozialen Kontakte sind zu vermeiden…

In der heutigen Lesung lesen wir bereits im ersten Satz:

„Kommt, wir kehren zum Herrn zurück!“

Klare Aussage hier – heute ist klare Kante notwendig. Wir Menschen sind gefordert.

Gerade jetzt: Auch wenn uns die Sehnsucht nach Gemeinschaft, etwas Erleben, Unternehmungen usw. treiben.

Das ist aktuell nicht dran! Klare Aussage – Kante zeigen.

Vielleicht ist es jetzt an der Zeit mal ein paar Schritte zurückzugehen. Schritte zurück heißt nicht gleich, dass wir etwas aufgeben oder uns zurückentwickeln, sondern das kann uns neu besinnen! Manchmal müssen wir langsam machen und zurückgehen. Es kann nicht immer mehr und immer weiter nach vorne gehen. So verlieren wir das Wesentliche aus dem Blick: Unser Herz!

# ZUSAMMENSTEHEN

(Soll nicht heißen, dass wir uns treffen und zusammen etwas tun, sondern dass wir uns der Lage bewusst werden und an einem Strang ziehen)

Im Evangelium erfahren wir wie manch einer schon zur damaligen Zeit gedacht hatte:

„Gott, ich danke dir, dass ich nicht wie die anderen Menschen bin, die Räuber, Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner dort.“

Ist das die richtige Denkweise? NEIN!

Fangen wir in diesen Zeiten an aufzuräumen. Aber nicht bei anderen „Haustüren“ kehren, dass wir doch oft lieber tun, als bei uns selbst. Wir haben nun mehr Zeit zu Hause mit uns und unseren Liebsten im Haus. Daher sind wir besonders jetzt eingeladen, dass wir uns über unser Leben und Tun Gedanken machen. Wollen wir unser Finger auf unser Herz richten und uns erneuern.

Eine Erneuerung unseres Menschseins!? Braucht es das? Ich finde schon.

Neuer Mensch – Neue Gemeinschaft

Das heutige Lied ist im Internet zu finden, einfach auf den Link klicken:

# ZUSAMMENSTEHEN

  • Schlag ins Gesicht!
  • Kein Ende in Sicht?
  • Es tut weh!
  • Tut sich etwas Großes auf?
  • Nichts bleibt wie es war!
  • Ich bleib Optimist!
  • Wir können etwas schaffen!
  • Alle ZUSAMMENSTEHEN!
  • Egal ob arm oder reich!
  • Kann es sein, dass es uns alle zusammenschweißt?
  • Ich glaube an das Gute!
  • Als Menschen das Große und Ganze sehen!

Erlebnis von gestern:

Es macht mir aktuell Freude Menschen unsere Grußkarten der Pfarrgemeinden auszuteilen.

Mir ist es wichtig, dass wir unseren Kontakt nicht verlieren und wir in welcher Form auch immer voneinander wissen!