Unser Weg, unsere Wahrheit, unser Leben

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. – Diese Worte, so Pfr. Liebig in seiner Predigt zum Fünften Sonntag der Osterzeit 2020, gehört zu den “letzten Dingen”, die Jesus seinen Jüngern mitgibt. So wie es den Jüngern schwer gefallen sei, diesen Worten Glauben und Vertrauen zu schenken, so falle es auch uns in unseren erschütterten Sicherheiten und zerschlagenen Vertrautheiten schwer. Und dennoch seien die Worte wahr: Jesus sei der Weg, d.h. Jesus sei und bleibe bei uns auf diesem Weg, wie er auch die Emmausjünger begleitet und sich ihnen im entscheidenden Moment zu erkennen geben und sie in Gang gesetzt habe. Er sei und bleibe bei uns, so dunkel unser Weg auch werden mag – und er lasse uns letztlich nicht scheitern, sondern nehme uns mit in seinem Schwung, der nicht im Tode bleibe, sondern sich und damit auch uns in das Leben hinaufschwinge…

Liturgische Texte des Tages

Klick/Bildquelle: Larisa-K auf Pixabay