Was ist eine Wortgottesfeier?

Durch die Corona-Zeit haben wir erlebt wie kreativ Kirche sein kann. Diese Kreativität ist ein Gewinn für alle Gläubigen und zeigt uns wieder aufs Neue das Wirken des Heiligen Geistes.

Die Feier von Gottesdiensten ist ein zentraler Bestandteil unseres Glaubens. Hier versammeln wir uns um Christus und feiern seine Gegenwart im Brot, im Wort und in unserer Gemeinschaft. Gottesdienste haben viele Facetten und Formen, die uns den Raum geben möchten, Gott in dieser Zeit zu erfahren und zu begegnen.

Eine Form von Gottesdienst ist die Wortgottesfeier. Ab dem 9. Mai feiern wir diese Wortgottesfeier wöchentlich um 18.15 Uhr in St. Antonius. Bei der Wortgottesfeier steht, wie der Name schon sagt, das Wort Gottes im Mittelpunkt. Schon die Apostel haben die Gegenwart Gottes in seinem Wort erfahren und antworteten ihm mit Lob und Dank.

„Jesus Christus ist das Wort Gottes, das Mensch geworden ist. Er ist gegenwärtig, wenn sich Gemeinde versammelt, das Wort Gottes hört und in Gebet und Gesang Antwort gibt. So vollzieht sich in der Wort-Gottes-Feier ein Dialog zwischen Gott und den Menschen.“ (Aus dem Gotteslob Nr. 668)

Der Gottesdienst wird seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil als „Quelle und Höhepunkt“ des kirchlichen Lebens angesehen. Dies gilt neben der Eucharistiefeier auch für andere gottesdienstliche Versammlungen wie z. B. der Wortgottesfeier.

Die Wortgottesfeier kann von einer beauftragten Laiin oder einem beauftragten Laien (z. B. Gemeindereferent/in oder einer/einem geschulten und beauftragten Ehrenamtlichen) geleitet werden.