Gottesdienst

Mit dem Kleinen etwas wagen

Die wundersame Vermehrung von Brot und Fischen, so Pfr. Liebig, ist als die Gesetze von Zeit und Raum überbietende Unglaublichkeit nur unzureichend verstanden. Vielmehr komme es darauf an, mit dem Vorhandenen, auch wenn man es selbst als nur klein und wenig wahrnehme, etwas anzufangen und damit etwas zu wagen. Entscheidend sei dabei das Vorzeichen des Glaubens. – Am Ende des Gottesdienstes gratulieren Pfr. Liebig, Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat Gemeindereferent Steffen Büdel herzlich zum 30. Geburtstag und würdigen Engagement und Arbeit, die sein ersten Jahr bei uns kennzeichneten…

Beitrag anzeigenMit dem Kleinen etwas wagen

Ökumene-Knigge

Mit freundlicher Genehmigung des Mitherausgebers, Pfarrer i.R. Jürgen Dittrich, hier die PDF-Fassung der zweiten Auflage des im Auftrag der ökumenischen Kommission für pastorale Fragen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Sachsen-Anhalt entstandenen “Ökumene-Knigge”. Die Themen des Dokuments: Gottesdienstliches Leben (Bibel, Gesangbuch, Im Gottesdienst, In der Kirche, Taufe/Firmung/Konformation, Das Heilige Mahl/Eucharistie/Abendmahl), Frömmigkeit (Das Heilige, Heilige Zeiten, Die Heiligen), Christliche Praxis im Alltag (Ökumenisch handeln, Frömmigkeit im Alltag, Gebet, Beim Essen, Formen des gemeinsamen Lebens, Liebe/Partnerschaft/Ehe, Sterben/Tod/Beerdigung) und Formales (Form/Stil, Anreden, Ranagordnung/Respekt)… – Alle 19 Artikel haben folgenden gleichen Aufbau: (I) Kurze Beschreibung der Thematik, (II) Darstellung des unterschiedlichen Verständnisses und der verschiedenen Handhabungen in den verschiedenen Kirchen der multilateralen Ökumene. Soweit möglich werden hierzu die bereits vorhandenen ökumenischen Möglichkeiten und ihre Anwendungsbereiche genannt. (III) Der Blick auf das Handeln weist auf Punkte hin, die unbedingt in der Begegnung und im gegenseitigen Handeln beachtet werden sollten. (IV) Abschließend stehen Hinweise, die dazu dienen, eine Haltung der kirchlichen Selbstgenügsamkeit zu vermeiden und die versuchen, ökumenische Sensibilität zu schärfen. – Aus dem Vorwort: “Sich in der Ökumene in all ihrer Vielfältigkeit und Buntheit sicher zu bewegen und gleichzeitig das eigene Profil nicht in Abgrenzung, sondern im Miteinander zu schärfen, mag mitunter eine große Herausforderung sein. Dabei bietet der »Ökumene-Knigge« viel mehr als der Titel suggeriert. Er enthält keine konkreten Verhaltensregeln im ökumenischen Bereich, er sagt nicht, wann wem die Tür aufzuhalten ist oder wer links oder rechts bei Ökumenischen Pilgerwegen zu gehen hat. Vielmehr gibt er einen Gesamtüberblick u.a. über die großen Themen der Frömmigkeit, der Theologie, der Sakramente und der Ämter. Selbstverständlich kommen auch Hilfestellungen zu Verhaltensweisen in den Blick, aber sie werden eingebettet in einen größeren Kontext, der die Rahmenbedingungen dessen erschließt, weshalb sich einige Verhaltensweisen anbieten und manche eher nicht…”

Beitrag anzeigenÖkumene-Knigge

Von der humilitas: Begegnung auf Augenhöhe

Im Rahmen der Messe am 5. Juli wurde mit Frau Wenisch eine langjährige Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin unserer Kindertagestätte St. Michael verabschiedet. In seiner Ansprache schlägt Pfarrer Liebig einen Bogen zwischen dem sanften Joch Jesu, das uns auferlegt ist, und der engagierten, unermüdlichen, beispielhaften Arbeit von Frau Wenisch. Stünden heutzutage in Bewerbungsverfahren andere Qualitäten im Blickpunkt, so sei die Demut im Umgang mit den Kindern doch ein entscheidendes Merkmal christlicher Existenz, das die vielen Jahre der Arbeit von Frau Wenisch auszeichne…

Beitrag anzeigenVon der humilitas: Begegnung auf Augenhöhe

Regenbogen-Aktion der KinderKirche

Viele fleißige Hände haben mitgeholfen: Etwa 2500 Steine wurden in den sieben Regenbogen-Farben angemalt. Durch die zahlreiche Unterstützung von Gemeindemitgliedern aller Generationen konnte die KinderKirche ihr Vorhaben umsetzen und einen großen Regenbogen auf dem Kirchplatz entstehen lassen. In leuchtenden Farben kündet er hier nun von dem Bund Gottes mit den Menschen und setzt so ein …

Beitrag anzeigenRegenbogen-Aktion der KinderKirche

KinderKirche: Fürchte dich nicht

Nach der langen Corona-Pause fand heute wieder die KinderKirche statt. Im Pfarrgarten auf Picknickdecken feierten wir mit reichlich Abstand und bei herrlichem Sonnenschein gemeinsam Gottesdienst. Im Mittelpunkt stand dabei der zentrale Satz des Evangeliums, der uns dort gleich dreimal begegnete: „Fürchte dich nicht.“ Nachdem wir uns zu Beginn darüber austauschten, was uns Angst macht, hat …

Beitrag anzeigenKinderKirche: Fürchte dich nicht

Von den müden Schafen

Mit den eingangs des Tagesevangeliums erwähnten hirtenlosen, müden und erschöpften Schafen, so Pfr. Liebig in seiner Predigt einen Tag nach dem Gedenktag des heiligen Antonius, könnten wir uns aus verschiedensten Gründen gerade in diesen Tagen gut identifizieren, und empfiehlt einen darauf Rücksicht nehmenden, heilsamen statt unnötig verletzenden Kommunikations- und Umgangsstil – nach innen wie nach außen…

Beitrag anzeigenVon den müden Schafen