Gottesdienst

KinderKirche: Erntedank

Die KinderKirche fand heute im Freien statt und stand ganz im Zeichen von Erntedank… Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen. Ich will dem Herrn singen, solange ich lebe, will meinem Gott spielen, solange ich da bin. Ich will mich freuen am …

Beitrag anzeigenKinderKirche: Erntedank

Vom Bild zur Würde

In seiner Predigt geht Pfarrer Liebig im Sinne des Evangeliums dem Wert von Bildern hinterher und entwickelt die sich daraus ergebende Frage nach dem Wert des Menschen. Als Abbild Gottes sei der Wert des Menschen einmalig, weshalb er allen Herren und Herrinnen dieser Welt – im Gegensatz zu Gott – letztlich nur eingeschränkt verpflichtet sei. Entscheidend für uns heute sei die Frage, wie es uns gelingen kann, diese Würde des Menschen nicht nur für uns selbst einzufordern, sondern sie auch als handlungsprägende Einstellung gegenüber unseren Mitmenschen wiederzuentdecken…

Beitrag anzeigenVom Bild zur Würde

Unterwegs zum Berg Zion!

In seiner Predigt fokussiert Pfarrer Agricola Bedeutung und Geschichte des Berges Zion, der für die Einladung Gottes zum endzeitlichen Mahl steht, das für Christinnen und Christen schon heute in der Eucharistie aufleuchtet. Alle Freude ist im Grunde nur Vorfreude, wie alle Schönheit ein Gleichnis ist: Abglanz des Bleibenden und Unterpfand der Hoffnung. Das festliche Mahl, das wir feiern, ist Zeichen und Anfang ewiger Freude. Und selbst im Leid bleibt die Ahnung, dass eine liebende Hand einmal alle Tränen trocknen wird…

Beitrag anzeigenUnterwegs zum Berg Zion!

Firmung 2020 (Fotostrecke)

In zwei Festgottesdiensten wurden am 20. September in St. Pius unsere Firmbewerberinnen und Firmbewerber von Ehrendomkapitular Christoph Müller gefirmt. Hier einige Impressionen… Vielen Dank an Herrn und Frau Seifert für die schönen Nachmittags-Aufnahmen!

KinderKirche: Die Arbeiter im Weinberg

Wie im Gottesdienst der „Großen“ stand auch in der KinderKirche das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg im Zentrum.. Gemeinsam mit dem Weinbergbesitzer haben wir uns auf dem Marktplatz auf die Suche nach Arbeitern gemacht. Fünf Gruppen von Arbeitern haben wir schließlich zu verschiedenen Zeiten für die Ernte am Weinberg anheuern können. Auf Uhren haben …

Beitrag anzeigenKinderKirche: Die Arbeiter im Weinberg

Mit dem Kleinen etwas wagen

Die wundersame Vermehrung von Brot und Fischen, so Pfr. Liebig, ist als die Gesetze von Zeit und Raum überbietende Unglaublichkeit nur unzureichend verstanden. Vielmehr komme es darauf an, mit dem Vorhandenen, auch wenn man es selbst als nur klein und wenig wahrnehme, etwas anzufangen und damit etwas zu wagen. Entscheidend sei dabei das Vorzeichen des Glaubens. – Am Ende des Gottesdienstes gratulieren Pfr. Liebig, Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat Gemeindereferent Steffen Büdel herzlich zum 30. Geburtstag und würdigen Engagement und Arbeit, die sein ersten Jahr bei uns kennzeichneten…

Beitrag anzeigenMit dem Kleinen etwas wagen

Ökumene-Knigge

Mit freundlicher Genehmigung des Mitherausgebers, Pfarrer i.R. Jürgen Dittrich, hier die PDF-Fassung der zweiten Auflage des im Auftrag der ökumenischen Kommission für pastorale Fragen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Sachsen-Anhalt entstandenen “Ökumene-Knigge”. Die Themen des Dokuments: Gottesdienstliches Leben (Bibel, Gesangbuch, Im Gottesdienst, In der Kirche, Taufe/Firmung/Konformation, Das Heilige Mahl/Eucharistie/Abendmahl), Frömmigkeit (Das Heilige, Heilige Zeiten, Die Heiligen), Christliche Praxis im Alltag (Ökumenisch handeln, Frömmigkeit im Alltag, Gebet, Beim Essen, Formen des gemeinsamen Lebens, Liebe/Partnerschaft/Ehe, Sterben/Tod/Beerdigung) und Formales (Form/Stil, Anreden, Ranagordnung/Respekt)… – Alle 19 Artikel haben folgenden gleichen Aufbau: (I) Kurze Beschreibung der Thematik, (II) Darstellung des unterschiedlichen Verständnisses und der verschiedenen Handhabungen in den verschiedenen Kirchen der multilateralen Ökumene. Soweit möglich werden hierzu die bereits vorhandenen ökumenischen Möglichkeiten und ihre Anwendungsbereiche genannt. (III) Der Blick auf das Handeln weist auf Punkte hin, die unbedingt in der Begegnung und im gegenseitigen Handeln beachtet werden sollten. (IV) Abschließend stehen Hinweise, die dazu dienen, eine Haltung der kirchlichen Selbstgenügsamkeit zu vermeiden und die versuchen, ökumenische Sensibilität zu schärfen. – Aus dem Vorwort: “Sich in der Ökumene in all ihrer Vielfältigkeit und Buntheit sicher zu bewegen und gleichzeitig das eigene Profil nicht in Abgrenzung, sondern im Miteinander zu schärfen, mag mitunter eine große Herausforderung sein. Dabei bietet der »Ökumene-Knigge« viel mehr als der Titel suggeriert. Er enthält keine konkreten Verhaltensregeln im ökumenischen Bereich, er sagt nicht, wann wem die Tür aufzuhalten ist oder wer links oder rechts bei Ökumenischen Pilgerwegen zu gehen hat. Vielmehr gibt er einen Gesamtüberblick u.a. über die großen Themen der Frömmigkeit, der Theologie, der Sakramente und der Ämter. Selbstverständlich kommen auch Hilfestellungen zu Verhaltensweisen in den Blick, aber sie werden eingebettet in einen größeren Kontext, der die Rahmenbedingungen dessen erschließt, weshalb sich einige Verhaltensweisen anbieten und manche eher nicht…”

Beitrag anzeigenÖkumene-Knigge