KinderKirche

KinderKreuzweg2go

Liebe KinderKirchen-Gemeinde, in diesem Jahr können wir uns nicht wie gewohnt zum Kinderkarfreitag treffen. Deshalb haben wir uns etwas für euch ausgedacht: einen KinderKreuzweg to go. – Ab morgen könnt ihr euch euren KinderKreuzweg2go in der Kirche abholen. Sowohl in St. Antonius als auch in St. Pius findet ihr die Päckchen vorne im Altarbereich. – Abholzeiten in St. Antonius: täglich von 10.00-18.00 Uhr; Abholzeiten in St. Pius:. Donnerstag 18.30-20.00 Uhr, Freitag 15.00-17.00 Uhr, Samstag 18.30-21.00 Uhr, Sonntag und Montag 9.00-11.00 Uhr – Gerne könnt ihr das auch anderen Kindern weitersagen… – Wer sein Päckchen nicht holen kann oder wer keines mehr vorfindet, kann den Kreuzweg auch in Bilderform mitgehen. Wer noch nicht lesen kann, kann auch die Audioaufnahme oberhalb der Fotos starten (Quelle des Instrumentalstücks). – Wir wünschen euch und euren Familien ein frohes und gesegnetes Osterfest! – Euer KiKi-Team

Update 14.04.20: Am Ende dieser Seite findet Ihr Fotos, die Ihr uns zugeschickt habt. Vielen Dank dafür, die sind genial! – Euer KiKi-Team

Beitrag anzeigenKinderKreuzweg2go

Multimedialer Familienkreuzweg für Karfreitag

In diesem Jahr ist alles etwas anders, wir gehen nicht wie sonst mit vielen Menschen durch die Städte und Dörfer, aber sicher sind es genauso viele Familien, die nun wie ihr gemeinsam diesen Kreuzweg beten. Ihr könnt entweder als Familie durch die Natur laufen oder ihr setzt euch zu Hause zusammen.Hier der von Gemeindereferent Steffen Büdel zusammengestellte Familienkreuzweg für Karfreitag…

Beitrag anzeigenMultimedialer Familienkreuzweg für Karfreitag

KinderSachen!-)

Gott liebt Kinder – und Kinder lieben Gott! – Im Bistum werden eine Reihe schöner Materialien für Kinder entwickelt, die zu Hause oder an anderen Orten Freude und Gotteserfahrungen bereiten. Hier finden Sie eine Auswahl aus dem Pool und Ergänzungen aus unserer Kindertagesstätte St. Michael. Die Dateien können jeweils als PDF heruntergeladen, ausgedruckt und dann verwendet werden!

Beitrag anzeigenKinderSachen!-)

LifeLine Kids

Malt ein Bild für eure Großeltern, gerne auch für andere ältere Menschen in unserer Gemeinde und zeigt damit, dass ihr an sie denkt! Benutzt dazu kräftige Farben (am besten Filz- und Wachmalstifte oder Wasserfarben). Bevor ihr die Bilder zusendet, lasst ihr sie von euren Eltern abfotografieren und an lifeline-kids@matthiasheil.de schicken. Die Bilder werden dann auf der KinderKirchen-Seite der Gemeindehomepage und (auf Wunsch) auch auf Instagram veröffentlicht!

Beitrag anzeigenLifeLine Kids

KinderKirche: Ein Gott der Freude

Die Fastnacht läuft auf Hochtouren. Auch in unserem Thomas-Morus-Haus waren wohl schon Fastnachter unterwegs. Denn wir haben eine liegengebliebene Tasche entdeckt. Darin haben wir verschiedene für die Fastnachtszeit unverzichtbare Utensilien gefunden, die uns viel Spaß und Freude bereiteten: Bunte Luftschlangen, Luftballons und Masken. Bei genauerem Hinsehen entdeckten wir, wie diese Fastnachtsartikel auch als Symbole für unser normales Leben – unser Miteinander in der Gemeinschaft – gedeutet werden können: Die Luftschlangen können ein Bild für die Verbindungen zwischen uns Menschen sein: Sie knüpfen ein buntes Netz, in dem alle miteinander in Verbindung stehen. Das kann schön und bunt sein, manchmal aber auch verworren – und man muss achtgeben, dass die Verbindung hält und nicht reißt. – Die Masken machten uns darauf aufmerksam, dass wir unsere Mitmenschen nicht vorschnell abstempeln dürfen. Manchmal verbirgt sich das wahre Ich des anderen hinter einer Maske, hinter die man schauen muss. Die bunten Luftballons schließlich muss man ganz vorsichtig behandeln, damit sie nicht platzen. Denken wir daran, mit unseren Nächsten behutsam umzugehen oder bringen wir andere durch unser Verhalten „zum Platzen“? – Die Bibellesung (2 Sam 6,1-5) führte uns vor Augen, dass unser Gott ein Gott der Freude ist, der will, dass wir froh und glücklich sind. So tanzten und sangen wir wie David ein fröhliches Loblied auf Gott und hatten viel Freude dabei.

Beitrag anzeigenKinderKirche: Ein Gott der Freude

KinderKirche: Seht das Lamm Gottes

Im Zentrum unserer heutigen KinderKirche stand der uns aus der Eucharistiefeierfeier bekannte Ausspruch Johannes des Täufers: „Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.“ Mit einem weißen Wollfaden, der für unser Leben stehen sollte, haben wir uns die Bedeutung dieses Satzes zu verdeutlichen versucht: Zu Beginn lag der Faden weiß und geradlinig vor den Kindern. Doch schnell erkannten wir, dass unser Leben nicht immer so gerade verläuft – da gibt es oft Wendungen, die wir so nicht vorhergesehen haben. Dies verdeutlichten die Kinder, indem sie den Faden in Kurven legten. Solche Wendungen und Umwege gehören zu unserem Lebensweg. Manchmal machen wir aber auch Fehler, wir laden Schuld auf uns. Gemeinsam haben wir uns Gedanken darüber gemacht: Was lief in der vergangenen Woche schief: Habe ich vielleicht jemanden geärgert oder traurig gemacht oder sogar weh getan? Für solche Momente hat unser Faden Knoten und dunkle Stellen bekommen, die wir allein nicht wieder lösen und bereinigen können. Aber Gott lässt uns nicht allein damit. Er schickt uns seinen Sohn und erlöst uns von unserer Schuld. Um das auszudrücken, durften die Kinder ihre verknoteten und dunklen Fäden auf ein Lamm legen, das in unserer Mitte stand. Zum Abschluss bastelten die Kinder aus Holz und Wolle ein Lamm, das sie immer daran erinnern möge, dass Jesus Christus die Sünde der Welt hinwegnimmt.

Beitrag anzeigenKinderKirche: Seht das Lamm Gottes

KinderKirche: Unterwegs mit Johannes

In der Zeit des Advents nimmt Johannes der Täufer eine zentrale Rolle ein. In der KinderKirche haben wir uns deshalb heute mit wichtigen Stationen aus seinem Leben beschäftigt. So haben wir erfahren, dass er die Menschen Israels auf das Kommen und Wirken des Messias vorbereitete, auch, indem er sie taufte. – Aus seinem Leben und seiner Botschaft leiteten wir Impulse ab, wie auch wir uns im Advent auf das Kommen Gottes in unsere Herzen vorbereiten können: über unser Leben nachdenken, vielleicht einen Neuanfang wagen, sich an die eigene Taufe – unser Ja zum Glauben – erinnern, beten, sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. – In der Bastelarbeit haben wir die Taufe Jesu durch Johannes nachgestellt.

Beitrag anzeigenKinderKirche: Unterwegs mit Johannes

KinderKirche: Selig ist die Nuss

Das Bild von der Nuss führte uns durch die heutige KinderKirche. Unter ihrer harten Schale verbirgt sich der kostbare Kern. Auch in unserem Leben ist das Wichtigste oft verborgen oder verschlüsselt, es ist da, wo man es gar nicht vermuten würde. Das was wirklich zählt, ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Wenn Jesus in der Bergpredigt die Armen, die Hungrigen und die Traurigen seligpreist, dann offenbart er uns eine Wahrheit, die unseren Erfahrungen in dieser Welt widerspricht und uns deshalb verschlossen bleibt. Jesus aber knackt für uns die Schale und lässt uns auf den Kern schauen. Auch im Leben der Heiligen, derer wir im Monat November besonders gedenken, musste sich oft erst eine äußere Schale auftun, damit aus ihnen das Licht und die Liebe Gottes zum Strahlen kommen konnte. Der Heilige Martin zum Beispiel war zunächst ein Soldat, der in den Krieg zog und ein hartes Leben führte. Sein wahrer Kern kam erst später zum Vorschein. So können uns die Heiligen ein Vorbild sein, wenn wir uns auf die Suche nach unserem wahren Kern machen. Vielleicht müssen wir dabei auch erst eine harte Schale knacken… – In der Bastelarbeit verzierten die Kinder das Innere einer Walnussschale mit goldenem Glitzer und machten so deutlich, dass sich unter der harten Schale etwas Kostbares verbirgt.

Beitrag anzeigenKinderKirche: Selig ist die Nuss